Dräger PAC 6000

Artikelnummer: DRAEG_37031

EAN: 4064343030380

Kategorie: Dräger

Hersteller: Dräger

ab 201,00 €

exkl. 16% USt. , zzgl. Versand (Standard Light)

(inkl. 19% USt. 233,16 €)
Variation

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


Dräger PAC 6000

Das zeitlimitierte, personenbezogene Eingasmessgerät Dräger Pac 6000 misst auch unter rauesten Bedingungen zuverlässig und präzise CO, H2S, SO2 oder O2. Robustes Design, schnelle Sensoransprechzeiten und eine kraftvolle Batterie sorgen für maximale Sicherheit - zwei Jahre lang und praktisch wartungsfrei.

Starke Performance für maximale Sicherheit
Auf das Dräger Pac 6000 können Sie sich verlassen: Das personenbezogene Eingasmessgerät warnt Sie vor gefährlichen Konzentrationen von Kohlenmonoxid, Schwefelwasserstoff, Schwefeldioxid oder Sauerstoff - präzise und zuverlässig.

Leistungsstarke Sensoren mit einer sehr kurzen t-90-Ansprechzeit sorgen für eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit. Durch das weite Messspektrum kann das Pac 6000 vielfältig eingesetzt werden: Der CO-Sensor beispielsweise misst Konzentrationen von 1 bis 1.999 ppm, der H2S-Sensor von 0,4 bis 100 ppm.

360°-Alarm und bis zu vier einstellbare Alarmschwellen
Wenn das Dräger Pac 6000 gefährliche Gaskonzentrationen misst, warnt es Sie akustisch, optisch und mit einer spürbaren Vibration. Zwei hell aufblinkende LEDs oben und unten am Gerät sorgen dafür, dass der Alarm von allen Seiten aus gut sichtbar ist. Das akustische Signal erreicht eine Lautstärke von 90 dB. Im Display kann die jeweils gemessene Peak-Konzentration ausgewiesen werden. Auch quittierte Alarme sind später noch abrufbar. Für die Messung von Kohlenmonoxid und Sauerstoff sind die Geräte werksseitig bereits mit folgenden spezifischen Alarmschwellen ausgestattet: Für die Kohlenmonoxid-Warnung (CO) liegt der Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) bei 30 ppm (A1-Alarm), die Spitzenbegrenzung bei 60 ppm (A2-Alarm). Für Feuerwehren und Hilfsorganisationen wurde die Empfehlung des DGUV Infoblattes 7 umgesetzt: Aufmerksamkeitsschwelle ab 30 ppm und Gefährdungsschwelle ab 60 ppm. Optional ist die Rückzugsschwelle ab 200 ppm konfigurierbar.

Das Gerät mit Sauerstoffsensor (O2) verfügt über insgesamt vier Alarmschwellen: 19,0 %; 19,5 %; 22,5 % und 23,0 %. Darüber hinaus können Messbereiche und Alarmschwellen kundenindividuell eingestellt werden.

Einfache Handhabung durch klare Benutzerführung
Das D-Light zeigt Ihnen an, ob die Funktionsfähigkeit des Geräts getestet wurde und es einsatzbereit ist. Auch die Gehäusegestaltung unterstützt Ihre Sicherheit: Jede Sensorvariante des Dräger Pac 6000 ist durch einen gut sichtbaren Farbcode gekennzeichnet. So sind Verwechslungen praktisch ausgeschlossen.

Robustes Design - auch für raueste Bedingungen
Das Pac 6000 verträgt problemlos auch extreme Einsatzbedingungen: Abhängig vom Sensor werden Temperaturen von bis zu -40 °C bis 55 °C und Luftdrücke zwischen 700 und 1.300 mbar toleriert.

Ein Membranfilter schützt den Sensor vor eindringenden Fremdkörpern wie zum Beispiel Staub und Flüssigkeiten. Das stoßfeste, chemikalienbeständige Gehäuse erfüllt die Anforderungen gemäß IP68.

Wirtschaftlich in den Betriebskosten
Alle Gerätevarianten des Pac 6000 sind mit äußerst langlebigen DrägerSensoren und einer kraftvollen Batterie ausgestattet. Über die gesamte wartungsfreie Lebensdauer der H2S-, SO2- und CO-Varianten von zwei Jahren müssen weder Sensor- noch Batteriewechsel durchgeführt werden. Die Laufzeit des Dräger Pac 6000 startet mit der ersten Aktivierung. Nach zwei Jahren schaltet sich das Gerät automatisch ab.

Gegen Wasser, Staub oder andere Fremdstoffe ist das Pac 6000 durch einen speziellen Membranfilter geschützt. Wenn es im Einsatz stark verschmutzt wird, können Sie den Filter einfach und schnell selbst austauschen. So ist das Gerät direkt wieder einsetzbar.

Schneller Funktionstest spart Zeit und Kosten
Funktionstests und Kalibrierungen lassen sich besonders effizient in der Kalibrierstation Dräger X-dock durchführen. Die automatischen Begasungstests in der X-dock sind durch die kurze Testdauer und den außerordentlich niedrigen Testgasverbrauch eine wirtschaftliche und komfortable Lösung.

Mit der Dräger Bump Test Station führen Sie Funktionstests mittels einer Testgasflasche in wenigen Sekunden durch. Das Dräger Pac 6000 wird in Dräger X-dock oder die Dräger Bump-Test-Station eingelegt und wählt selbstständig den richtigen Modus.

Nutzerfreundliches Display mit allen wichtigen Informationen
Das große Display ist sprachfrei gestaltet und zeigt Ihnen die jeweilige Gaskonzentration gut erkennbar an. Auch weitere wichtige Informationen wie Restlaufzeit und Batteriekapazität werden angezeigt. Bei Dunkelheit sorgt die helle Hintergrundbeleuchtung dafür, dass sich alle Werte eindeutig ablesen lassen.

Eventlogger für Analysen und Berichte
Das Dräger Pac 6000 speichert Konzentrationen und Ereignisse (Events) mit Datum und Uhrzeit. Die Daten können über eine Schnittstelle auf den PC geladen und dort weiterverarbeitet werden.


Hinweis: Die Systemkomponenten Bump-Test-Station, X-dock und Sensor XXS sind auf Anfrage bestellbar.

Modell: PAC 6000 O2PAC 6000 COPAC 6000 H2SPAC 6000 SO2
Messtechnik-Typ: Eingasmessgerät
Dräger Eingasmessgerät PAC 6000 PAC 6500
Begrenzte Laufzeit (2 Jahre) +
Unbegrenzte Laufzeit +
Anzeige der Nutzungsdauer + (+)1
Temperatur bis -40 °C + +
Anzeige der Batteriekapazität + +
Wechselbares Sensorgitter + +
Peak - Spitzenkonzentration + +
TLV / TWA - Schichtmittelwert (AGW) +
STEL - Kurzzeitmittelwert +
Eventlogger + +
Datalogger +
Standardgase + +
Spezialgase
Dualsensor
Voreinstellung Kalibrierintervall2 122 Tage (4 Monate) 122 Tage (4 Monate)

1) Konfigurierbar
2) Gemäß den Regelungen der T021/T023

Ähnliche Artikel